Henke-Sass, Wolf GmbH

Erfolg hat Geschichte  

Die Erfolgsgeschichte von Henke-Sass, Wolf beginnt 1921: Georg Andreas Henke gründet ein Unternehmen im Bereich der Medizintechnik. Die ersten Produkte werden in einem kleinen Keller in Tuttlingen gefertigt.

Der Gründer Georg Andreas Henke führt sein junges Unternehmen mit Tüchtigkeit, Geschick und visionärem Unternehmergeist. Mit dem Aufschwung in den 50er Jahren geht die Entwicklung des Unternehmens dann rasant voran.

1956 wird das Fabrikgebäude in der Kronenstraße in Tuttlingen erworben. Hier befindet sich bis Mitte 2008 der Stammsitz von Henke-Sass, Wolf. Mit der Geschäftsidee „Herstellung von Spritzen und Kanülen“ setzt Georg A. Henke auf eine Nische, die sich für ein langfristiges, stetiges Wachstum bewährte.

Das Gespür für eine weitere Nische der Zukunft beweist Georg A. Henke mit dem Erwerb des Berliner Endoskopie-Produzenten Sass-Wolf im Jahr 1960. Eine weitsichtige Entscheidung!

Im Jahr 1965 verkauft Herr Henke aus Gesundheitsgründen das Unternehmen und der amerikanische Mischkonzern Litton Industries übernimmt für einige Jahre die Führung.


1976 beginnt mit dem Kauf von Henke-Sass, Wolf durch den heutigen Firmeninhaber Jochen Busch eine neue Ära. Die moderne Ausrichtung der Unternehmensstrukturen durch die Familie Busch und die konsequente Fortsetzung der Konzentrationsstrategie auf die Bereich der medizinischen Endoskopie sowie der Herstellung von Spritzen und Kanülen setzt neue Energien frei. Weitere Bereiche des heutigen Produktportfolios werden aufgebaut. Der konsequente Know-how-Transfer für Produktlösungen in vielen Bereichen der Medizintechnik und der Industrie nimmt seinen Lauf.

1987 wird das Werk in Tuttlingen-Möhringen eröffnet. Hier befindet sich ein State-of-the-art-Maschinenpark zur Produktion hochwertiger Komponenten und Instrumente für die Medizintechnik, speziell die Endoskopie, Veterinär-Produkte sowie Regel- und Messtechnik.

1991 folgt die Gründung der Vertriebs- und Service-Tochter Henke-Sass, Wolf of America. Ein wichtiger Schritt für den Ausbau der internationalen Vertriebs- und Service-Struktur, um den amerikanischen Kunden einen optimierten Service zu bieten. 

1994 wird ein weiteres Werk in Polen, die Henke-Sass, Wolf Sp. Z o o. Polska gegründet, um auch langfristig den wirtschaftlichen Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Die Standortvorteile in Polen sind darüber hinaus ideal, um neue Chancen auf den osteuropäischen Märkten zu nutzen. 

In punkto Technik kommt mit dem Erwerb eines der führenden Mikrooptik-Hersteller Nolte & Grzeszik 1997 ein weiterer Kompetenz-Baustein hinzu, der die Innovationskraft innerhalb der Firmengruppe festigt.

Um dem weiteren Wachstum gerecht zu werden, wird das Werk in Tuttlingen-Möhringen 2001 erweitert.

Das Werk Henke-Sass, Wolf Medical Instruments (Qingdao) Ltd. wird im Jahre 2006 als Produktionsstandort in China speziell für lohnintensive Tätigkeiten gegründet. Mit diesem Produktionsstandort wird der Henke-Sass, Wolf Service auch für den asiatischen Raum angeboten.

2008 treten die Töchter von Herrn Busch in die Unternehmensleitung ein, damit ist die Kontinuität der Führung auch in Zukunft gewährleistet. Im Juni 2008 wird der Firmenneubau von Henke-Sass, Wolf in Tuttlingen bezogen. Durch die Zusammenlegung des Werkes Tuttlingen und die Erweiterung auf insgesamt 15.500 m² Produktionsfläche ergeben sich vorteilhafte Synergien in den Fertigungsprozessen. Im Gewerbegebiet Gänsäcker sind hochmoderne, helle Arbeitsplätze und eine attraktive Kantine entstanden. Dabei blickte Henke-Sass, Wolf, was das Platzangebot im neuen Gebäude angeht, zwar schon optimistisch in die Zukunft. Aber die überaus positive Geschäftsentwicklung in den folgenden Jahren führte dazu, dass schon bald neue Überlegungen zur Erweiterung der Kapazitäten erforderlich wurden. 

Nolte & Grzeszik, die Mikro-Optik-Produktion der HSW-Firmengruppe, ist zu einem der bedeutendsten Innovatoren in der Mikro-Optik gewachsen. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft von Henke-Sass, Wolf stellt das Unternehmen die Linsen und optischen Komponenten für die Endoskope her. Im Jahr 2015 wird mit einem Neubau die Produktionsfläche für die Optik-Herstellung auf 4.500 m² ausgeweitet.

Neuen Zuwachs bekam die HSW Firmengruppe im Jahr 2015: Henke-Sass, Wolf hat die Klaus Wenkert Medizintechnik GmbH erworben – eine strategische Akquisition. Die in Seitingen-Oberflacht arbeitende Firma mit 40 Mitarbeitern ist führender OEM-Hersteller von Instrumenten für die Urologie und Gynäkologie – und auch für diesen Bereich stellt Henke-Sass, Wolf Endoskope her.

Im September 2016 wird aus Nolte & Grzeszik die Henke-Sass, Wolf Mikrooptik GmbH. Der Umzug von Göttingen nach Nörten-Hardenberg in das neue Firmengebäude wird abgeschlossen und das 50-jährige Firmenbestehen gefeiert.